Das warme Wetter…

 

…nutzen, um mit dem Rebschnitt zu beginnen! Ja gut, 12°C sind nicht gerade die Temperaturen für Anfang Januar! Aber es ist auch wieder mal schön, sich nicht die meiste Zeit die Finger abzufrieren, wie in der letzten Rebschnittsaison.  Oder diesem vorbeugen zu müssen durch großzügigen Glühweinkonsum. Täglich, wohlgemerkt!

Pellenc

Den Einsatz unserer pneumatischen Rebscheren will ich nicht mehr missen J. Waren früher die Sehnenscheidenentzündungen bei vielen vorprogrammiert, können wir heute getrost drüber lachen. Schneidekapazitätvon zwei Tagen ohne den Akku aufladen zu müssen  und Kräfte, die selbst den dicksten Rebstamm durchschneiden, machen das Vorschneiden der Reben fast zu einem Kinderspiel ;-) . Ich mag, wie hier zu sehen, am liebsten das Gerät unserer französischen Kollegen. Die Pellenc-Schere hat die Vorteile, dass sie gut in meiner eher kleinen Hand liegt, eine weiche Kunststoffhülle besitzt und somit die entstehende Wärme des Motors nach außen schnell abgibt. Sozusagen eine integrierte Heizung!

So dann…

 

Hinterlasse eine Antwort